Kalt im Büro – Styling bei 19 Grad

Traummann Kalt im Büro Claudia Reuschenbach

Welche warmen Worte finde ich für dieses frostige Thema? Was tust du, wenn es kalt im Büro ist?

Seit 1. September 2022 gilt die „Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über kurzfristig wirksame Maßnahmen“ (EnSikuMaV). Diese sieht vor, dass öffentliche Gebäude und Büros in der kommenden Heizperiode nur bis maximal 19 Grad beheizt werden dürfen.

Daraus ergeben sich für mich für dein Styling zwei Ziele: 

Das oberste Ziel ist, dass du trotz der niedrigen Temperaturen konzentriert arbeiten kannst und gesund bleibst.

Das zweite Ziel ist, dass du weiterhin in deiner Kleidung seriös und kompetent erscheinst.

Bevor wir zu speziellen Looks – insbesondere dem Zwiebellook- kommen, stellt sich erst einmal die Gretchenfrage: 

Welche Materialien halten warm, wenn es kalt im Büro ist?

Kalt im Büro Photo by Tanya Trukyr on Unsplash

Ich liste sie hier der Einfachheit halber mal auf: 

  • Schurwolle/Merino: vom Schaf, besteht aus 85% aus Luft, bester Wärmespeicher, nimmt Feuchtigkeit auf ohne sich nass anzufühlen
  • Angora: von Kaninchen – wärmend und nimmt Schweiß auf
  • Mohair/Kaschmirwolle: von Ziegen
  • Alpakawolle: von wem wohl? 🙂
  • Daune: von Enten oder Gänsen, ist leicht, verästelt, speichern viel Luft, isolieren sehr gut, da sie die Körperwärme nach außen abschirmen
  • Fell: als Einlegesohle, für Stiefel, Jacken, Mäntel, Handschuhe
  • Fleece: transportiert Feuchtigkeit nach außen, aus Kunstfasern (gut für Menschen, die Wolle nicht vertragen)

Grundsätzlich gilt bei Wolle: je feiner sie gesponnen und gestrickt ist, desto weniger kratzig ist sie auf der Haut.

Noch ein Tipp: Angora, Mohair und Alpakawolle sind übrigens nicht für äußere Bekleidungsschichten geeignet, da sie zu empfindlich sind. 

Welche Materialien halten NICHT warm?

  • Baumwolle ist angenehm, hautfreundlich, aber nicht zum Schutz gegen Kälte geeignet
  • Gore Tex läßt Wasser und Wind durch, spendet aber keine Wärme
  • Polyester hat keine wärmende Eigenschaften, als Beimischung okay
  • Viskose ist angenehm, aber nicht zur Isolierung geeignet

Gut, damit wären mal die Grundlagen geklärt. Und da stellt sich die Frage: Wie könnt ihr euch jetzt dieses Wissen zunutze machen?

Antwort: dafür ist der Zwiebellook im Büro ideal!

Zwiebellook, wenn es kalt im Büro ist

Kalt im Büro Zwiebellook fürs Büro

Zwiebellook – Was ist das?

Zwiebellook heißt: Anstelle eines Kleidungsstücks, z.B. eines Pullovers, greift man zu mehreren, dünnen Kleidungsstücken. Die Schichten halten den Körper warm.

Zwei dünne Schichten wärmen nämlich mehr als eine dicke Schicht. Die verschiedenen Kleidungsschichten dienen so als idealer Wärmeisolator. Die Feuchtigkeit wird abtransportiert, die Luftzirkulation verbessert sich.

Das wird auch oft Layering genannt und bedeutet, dass du mehrere Oberteile übereinander anziehst. Das bringt die schönen Vorteile der Bewegungsfreiheit und Flexibilität – je nach Kälte oder Wärme.

Zwiebellook – Wie funktioniert’s?

Kalt im Büro COLLAGE_TON IN TON

Du trägst -ähnlich wie im Sport- mehrere Schichten: 

  1. Die Basisschicht – transportiert den Schweiß ab, sodass du nicht frierst. Diese sollte hauteng sein, denn das wärmt am besten. z.B. Thermounterwäsche oder Funktionswäsche (auch bei Socken). Wichtig ist das Material: Nimm Naturfasern, wie z.B. Merinowolle oder spezielle Funktionswäsche.
  2. Die Isolationsschicht: das ist die Wärmeschicht, die die die Körperwärme speichert. Gut dafür ist Fleece oder Wolle.
  3. Als letztes kommt noch eine Außenschicht – sie isoliert die Körperwärme. Hier kannst du z.B. eine Fell- oder Daunenweste tragen. 

Damit dein Look schön harmonisch rüberkommt kannst du folgendes beachten: 

Farbliche Abstimmung

Kalt im Büro Photo by Paul Hanaoka on Unsplash

Ein bis zwei Farben sind perfekt. Dabei meine ich „richtige“ Farben, also gelb oder rot. Im Berufsleben – gerade in Büros- wird ja auch viel blau, grau, schwarz und weiß getragen. Das sind eher Basisfarben, von denen man auch mehr als zwei mixen kann. 

Interessant ist immer auch ein monochromer Look, also wenn alles in einer Farbfamilie bleibt. Kleiner Extratipp am Rande: ein monochromer Look macht auch schlank, weil es dich größer aussehen lässt. 

Nimm also nicht zu viele Farben, sonst wirkt ein Outfit schnell aufdringlich.

Muster als Highlights

Bei Mustern ist weniger mehr. Mein Rat: kombiniere maximal zwei Muster miteinander.

Was immer geht: Streifen zu rund.

Materialien mixen

Dein Look wird richtig interessant, wenn du verschiedenste Materialien mixt, wie Polyester, Merino, Seide, Leder und Strick.

Unterschiedliche Längen

Unterschiedliche Längen lockern deinen Look auf und es wirkt super modisch, als Beispiel: Bluse – Pullunder – Blazer

Probier es aus und komm gut durch den Winter!

Kalt im Büro Stilstrategie

Das könnte dich auch interessieren:

How to: Zwiebellook im Büro

Mein Tipp

Damit Du meine regelmäßigen Styletipps nicht verpasst, registriere Dich jetzt für meinen exklusiven Newsletter!

Er erscheint etwa alle zwei Wochen und informiert zu Stilfragen oder Style-Events.

* Pflichtfeld

Was interessiert dich in Zukunft? Ich freue mich auf deine Ideen und Anregungen. Vielen Dank!

Beitragsfotos: oberstes und unterstes: privat
verschiedene Strickware: Photo by Tanya Trukyr on Unsplash
Wolle in Regal: Photo by Paul Hanaoka on Unsplash
Outfits: ©️Engelhorn


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert